Vollversammlung in Lublin

Am 2. Juni 2018 hielt die Arbeitsgemeinschaft  ihre ordentliche Vollversammlung und die Versammlung des Jugendkomitees in der Stadt Lublin ab. Es war ein sehr wichtiges und fruchtbares Treffen, wo eine Reihe von wichtigen Anliegen erörtert wurde.

Eine der wichtigsten Entscheidungen war die Verabschiedung der neuen Revision des Statutes der Arbeitsgemeinschaft, das nun neue Artikel über die Befugnisse der Leitungsorgane der Arbeitsgemeinschaft und die Zusammenarbeit zwischen ihnen, über die Ständigen Vertretungen der Arbeitsgemeinschaft, über  die elektronische Ressource der Arbeitsgemeinschaft sowie  eine neue Rubrik – „Kooperation“ enthält. Es wurde das Beitrittsverfahren zur Arbeitgemeinschaft geändert – jetzt werden die Städte nach der Verleihung des Europareises automatisch zu Mitgliedern der Arbeitgemeinschaft. Die Anzahl der Städte im Bestand des Präsidiums der Arbeitsgemeinschaft wurde erhöht.

Die Vollversammlung stimmte auch über den Entwurf  des Siegels ab, und nun besitzt die Arbeitsgemeinschaft sein offizielles Siegel.

Eine bedeutende Errungenschaft für die Stadt Charkiv war die Zustimmung der Vollversammlung für die Eröffnung der Ständigen Vertretung der Arbeitsgemeinschaft in der Ukraine und die Bestätigung ihrer Bestimmung (der Satzung). Das Ziel der Ständigen Vertretung ist die Förderung von europäischen Werten in der Ukraine und die Entwicklung der internationalen Zusammenarbeit zwischen den Städten und des gegenseitigen Verständnisses  zwischen den Einwohnern Europas.

Die Vollversammlung beschloss:

– das Präsidium der Arbeitsgemeinschaft  in der Stadt Częstochowa (Polen) am 7. Dezember 2018 einzuberufen;
– die nächste Vollversammlung und die Versammlung des Jugendkomitees der Arbeitsgemeinschaft in der Stadt Szeged (Ungarn) am 6. und 7. September 2019 einzuberufen;
– das Thema der nächsten Sitzung der Vollversammlung  und des Jugendkomitees in der Gesamtredaktion als „Smart Cities“, das bei der Sitzung des Präsidiums präzisiert  werden soll, zu bestätigen;
– die Stadt St. Polten und die Stadt Iwano-Frankiwsk in das Präsidium der Arbeitsgemeinschaft entsprechend der neuen Revision des Statutes der Arbeitsgemeinschaft  der Europapreisträgerstädte aufzunehmen.

Erklärung der Vollversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Europapreisträgerstädte

 

Autor: Tatyana

Head of International Relations and European Integration at the International Cooperation Office, Kharkiv City Council